Ane Thiede

Ane Thiede. Ihre Expertin für Zweithaar.

Ich bin Ane Thiede und entstamme der Gründerfamilie des traditionellen Hamburger Perückenfachgeschäftes Rasch und der daraus folgenden Haarpraxis. Meine Großeltern waren Friseurmeister, mein Vater war Friseurmeister, damit stand für mich in jungen Jahren fest, was ich auf keinen Fall werden wollte, nämlich Friseurin!

Es kam dann aber doch alles ganz anders, und so habe ich mich, nach Ausbildung und längerem Auslandsaufenthalt, auf die Entwicklung und kontinuierliche Verbesserung von Haarersatz spezialisiert. Dieser tollen Aufgabe bin ich bis heute verbunden. Wenn meine Kund*innen sich wohl, sicher und ganz natürlich fühlen, dann ist meine Mission erfüllt, daraus entsteht meine Motivation.

Sollte ich nicht in Hamburg Beim Schlump 48 sein und mich um meine Kundschaft kümmern, verbringe ich meine Zeit auf Mallorca und erklimme die Berge des Tramuntana-Gebirges.

Vereinbaren Sie gern mit mir ein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch.

In meiner Praxis berate ich Sie persönlich nach individueller Terminabsprache zu Ihrem Haarproblem und entwickle gemeinsam mit Ihnen die für Sie beste Haarlösung. Sie haben auch die Möglichkeit einer Online-Beratung z.B. per Skype. Vorab können Sie mir gern ein Foto Ihrer Haarsituation per WhatsApp oder E-Mail als Vorbereitung für ein Beratungs­ge­spräch zusenden.

Eventuell kann ich Ihnen auf dieser Website auch schon einige Fragen vorab beantworten.

Einige Fragen und Antworten

Beim Schlump 48
c/o Campus-Frisör
20144 Hamburg

Telefon +49 (0) 162 160 5155
E-Mail

Die Pflichtfelder sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

Einige Fragen und Antworten

Vielleicht kann ich Ihnen einige Fragen, die Sie haben, schon vorab beantworten.

Ich freue mich auf weitere Fragen von Ihnen.

Kann Haarverlust jeden treffen?

Haarverlust entsteht aus den unterschiedlichsten Gründen. Nur um ein paar zu nennen: androgenetischer Haarausfall (hormonell bedingt), kreisrunder Haarausfall, vernarbende Alopezie, Haarausfall nach Medikamenteneinnahme, diätischer Haarausfall, Schuppenflechte, Lupus, Trichotillomanie, die Liste ließe sich beliebig verlängern. Ja, Haarverlust kann jeden und zu jeder Zeit treffen.

Ich werde immer wieder gefragt, wer zu mir kommt, gibt es eine bestimmte Kundengruppe?

Darauf gibt es nur eine Antwort: Nein. Zu mir kommen Menschen allen Alters oder Geschlechts. Das ist für mich eine große Herausforderung mit so vielen verschiedenen Menschen arbeiten zu dürfen.

Sieht Haarersatz nicht immer künstlich aus?

Haarersatz sieht immer dann unnatürlich oder künstlich aus, wenn man sich nicht an die Gesetze der Natur hält, d.h. eine einheitliche Haarfarbe und ein gleichmäßiges Haarvolumen wählt und wenn die Qualität der Haare nicht mit der, der eigenen Haare übereinstimmt, zum Beispiel bei einem Haarteil oder einem Toupet.

Früher war das Image von Perücken und Toupets schlecht und jeder kannte eine Geschichte über ein „wegfliegendes“ Toupet. Das ist Quatsch und gab es nur bei „Dick und Doof“. Das hat nichts mit der heutigen Realität zu tun.

Professionell konfektioniertes Zweithaar ist nicht zu erkennen und in jeder Lebenslage sicher.

Echthaar oder Kunsthaar – was empfehlen Sie?

Die Frage was besser ist, Kunsthaar oder Echthaar, lässt sich nicht so leicht beantworten. Eine eindeutige Aussage zu „besser oder schlechter“ kann ich nicht geben.

Für lange Haare würde ich eher Echthaar wählen, für sehr kurzes Haar eher Kunsthaar. Das ist jetzt aber sehr pauschal. Es hängt von den individuellen Wünschen ab und natürlich von der Beschaffenheit der eigenen Haare. Heute ist der Unterschied zwischen Echthaar und Kunsthaar nicht immer zu sehen, weil die Qualität der Haare so gut geworden ist.

Wie kann man sich die Befestigung von Zweithaar am eigenen Haar vorstellen?

Die Gesunderhaltung der eigenen Haare steht für mich bei der Auswahl eines Haarersatzes und deren Befestigungssystem an vorderster Stelle, da mache ich keine Kompromisse. Es gibt viele Facetten von Haarschädigungen, die aufgrund von ungeeigneten Befestigungsmethoden entstehen, wie zum Beispiel Hairweaving, Haarverlängerung, Micro Point und Extensions. Diese Befestigungssysteme biete ich nicht an, dafür aber haarschonende Alternativen, die ich gerne mische, je nach der individuellen Haarsituation meiner Kunden. Von Klettpads über Siliconpads und -streifen, Med-Clips, ich verwende die Befestigungsmethode, die zu meinen Kunden passt.

Gibt es spezielle „Frauen-Themen“ in Ihrer Arbeit?

Frauen mit Haarproblemen kommen häufig zu mir mit dem Anliegen „Extensions will ich nicht, und eine Perücke trage ich nicht!“ nicht wissend, was an alternativen Lösungen möglich ist. Viele Kundinnen haben schon schlechte Erfahrungen mit Haarverlängerungen, den sogenannten Extensions, gemacht und das eigene Haar dadurch stark strapaziert. Das Problem liegt oft auch nicht in der fehlenden Haarlänge, sondern in der fehlenden Haarfülle, die am Oberkopf schon beginnt. An dieser Stelle beginnt meine Aufgabe, eine Haarlösung zu finden, die natürlich und haarschonend ist.

Ein großes und wichtiges Thema sind auch die Wechseljahre. Durch die hormonellen Veränderungen entsteht, bei einer genetischen Veranlagung, ein verändertes Haar-Bild, das von einem sich lichtenden Scheitel bis zu einer Ausdünnung des gesamten Haupthaares gehen kann. Diese Probleme sind mit Haarfüllern wunderbar zu ergänzen.

Mit welchen Themen kommen Männer zu Ihnen?

Bei den Männern sind Haare wieder Mode. Das ist gut zu sehen am Beispiel einiger Fussballspieler. Männer wie David Beckham, Cristiano Ronaldo, Messi oder Toni Kroos sind immer perfekt frisiert. In den letzten Jahren haben sich in allen großen Städten Barber Shops etabliert, die den Wünschen nach einer coolen Frisur und gepflegten Bärten nachkommen.

Lange Zeit wurde bei lichtem Haar oder einer Glatze bei Männern zur Haarschneidemaschine gegriffen, ganz kurz rasierte oder komplett rasierte Haare waren ein Trend. Diese Zeiten sind rückläufig. Heute wollen die Männer wieder stylische Haarfrisuren tragen.

In den letzten Jahren hat es eine tolle Entwicklung von feinen Haarsystemen gegeben, die als Alternative zu schütteren Eigenhaar oft gewählt werden.

Können Sie eine positive Entwicklung in der Qualität von Zweithaar beobachten?

In den letzten Jahren haben wir eine eindrucksvolle Entwicklung in der Herstellung von Haarersatz erlebt. Es ist für mich heute eine große Freude, diese feinen und natürlichen Materialien und Haare zu verarbeiten und meinen Kundinnen und Kunden anzupassen.

Gibt es Grenzen in Ihrer Arbeit?

Eindeutig ja! Die eigenen Haare kann ich nicht ersetzten und diesen Anspruch gibt es manchmal von Kundenseite … In dem ersten Beratungsgespräch bin ich sehr klar und bespreche mit meinen Kunden, was machbar ist, und was nicht. Das ist wichtig für eine realistische Erwartungshaltung. Wenn Fotovorlagen von Prominenten vorgelegt werden, die nichts mit der eigenen Realität zu tun haben, sondern eine Wunschvorstellung sind, von der die Kundin/der Kunde sich nicht verabschieden kann, nehme ich einen Auftrag auch mal nicht an.

Warum sollte ich zu Ihnen kommen und nicht einfach eine Perücke im Internet bestellen?

Eine Perücke ist keine Kopfbedeckung sondern eine Frisur, die schön aussehen soll und sich gut und sicher anfühlen muss. Meine Modelle werden alle individuell konfektioniert und bekommen einen Haarschnitt. Bei uns gibt es keinen Haarersatz von der Stange, sondern Unikate, die auf persönliche Bedürfnisse und Wünsche ausgerichtet sind.

Was macht Ihre Arbeit so besonders?

Mein Anspruch ist die Liebe zum Detail und der Wille zur ständigen Verbesserung. Wenn daraus am Ende meiner Arbeit ein täuschend echtes Ergebnis für meine Kundinnen und Kunden entsteht, das Ihnen ein Gefühl von mehr Selbstsicherheit und verbesserter Lebensqualität geben kann, dann ist das sehr besonders.